Adventskalender

Liebe Gemeinde St. Elisabeth,

ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich „unseren“ begehbaren Adventskalender 2020 schon jetzt zum Thema machen soll, haben wir doch eben erst Ostern gefeiert.

Gerade befinden wir uns in einer Zeit, die unser sozialesMiteinander sehr belastet und gewaltig auf die Probe stellt. Viele Aktivitäten sind verschoben, abgesagt oder gänzlich verbotenworden, und das auf unbestimmte Zeit. Die Corona-Krise bestimmt unseren Alltag und wird uns lange im Griff haben.

Wann die Krise ihren Höhepunkt erreicht, liegt allein am Verhalten der Menschen. Setzen sich Einsicht und Verstand gegenüber Egoismus und Leichtsinn durch, besteht Hoffnung auf eine beherrschbare Situation im Umgang mit der Corona-Krise. Sollten alle politischen Maßnahmen nicht oder nur sehr langsam greifen, wird es kritisch und wesentlich länger dauern als gehofft. Dass es auch unseren Adventskalender treffen könnte, davon möchte ich gar nicht ausgehen. Ich will Optimist sein und traue mich deswegen mit der Planung zu beginnen und Euch, falls Ihr wieder mitgestalten wollt, um Eure Wunschtermine zu bitten. Einige Zusagen habe ich bereits. Ich hoffe, sie haben weiter Bestand.

Natürlich weiß ich, dass auch gesetzte Termine abgesagt werden können- es ist schließlich noch lang hin bis Dezember und es kann bis dahin viel passieren-, aber aus den bisherigen Erfahrungen der vergangenen Jahre ist es für mein Seelenheil unbestritten von Vorteil, die Fenstertermine so früh wie möglich vergeben zu haben. Deshalb wende ich mich schon jetzt an Euch als potentielle Gastgeber.

Wer also Interesse hat, ein Adventsfenster zu gestalten- wie genau das abläuft, könnt Ihr unten nachlesen- melde sich bei mir unter E-Mail: schnee4@web.de oder Telefon: 76 14 81.

Ich würde mich sehr freuen von Euch zu hören.

Herzliche Grüße Gabi Nolte-Federau


Beschreibung des begehbaren Adventskalender

Sie kennen alle den Adventskalender. Die Bedeutung der Kalendertürchen übernehmen bei uns die Fenster. Jeden Abend soll ein neues Fenster „aufgehen.“ Gesucht werden 23 Familien, Frauen, Männer und/oder Firmen, die ein Fenster dekorieren und beleuchten möchten. Das 24ste „Fenster “ ist die Krippe in unserer Kirche.

Sie wählen ein Datum für Ihr Fenster aus. Angenommen, Sie wählen den 15.12. , dann hat Ihr Adventfenster die Nummer 15 . Sie schmücken dieses Fenster nach eigener Idee und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten. Die Ziffer 15 muss gut erkennbar platziert sein.

Jedes Fenster wird im Rahmen einer kleinen Feier um 18.00 Uhr eröffnet/beleuchtet – das heißt, für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Aber bis zu diesem Zeitpunkt muss das Fenster abgedunkelt bleiben. Am Eröffnungsabend kann man vor dem Haus Adventsgäste mit Weihnachtsgebäck und Tee/ Glühwein bewirten.

Ab dem Eröffnungstag wird es jeweils abends für eine bestimmte Zeit (bis circa 20.00 Uhr) beleuchtet (sehr einfach geht das mit einer Zeitschaltuhr). Der Adventskalender endet mit dem Krippenspiel am Heiligabend in der St. Elisabethkirche. Allerdings wäre es schön, wenn die Fenster noch über Weihnachten hinaus beleuchtet würden. So könnte auch das letzte Fenster (23.12.) angemessen lang bestaunt werden.

Die Fenster werden fotografieren und hier veröffentlichen.

Alle Adventsfenster mit den auf sie zugeschnittenen Texten können Sie sich hier anschauen:

Presse zum begehbaren Adventskalender


Kontakt

G. Nolte-Federau
Telefon: 76 14 81