3. Tag 30.7.

8:00

Nach einer mehr oder weniger guten Nacht, es war einfach viel zu warm und zu spät, brechen wir am nächsten Morgen auf, um möglichst früh einkaufen zu gehen. Eingedeckt mit allerlei Leckereien, machen wir uns dann auf zur Basilica St. Paolo. Dort kann man den Sarg des Paulus sehen. Zufällig fand dort gerade ein Gottesdienst auf Französisch statt. Es war interessant zu sehen, wie wenig man die Sprache verstehen muss, um trotzdem ein Gefühl von Gemeinschaft vermittelt zu bekommen. Wir alle haben sogar noch am Abend einen Ohrwurm von dem Schlusslied und summen es vor uns hin.

13:00

Glühend heiß, aber zum Glück etwas windig, und sehr sonnig erstreckt sich der Strand vor uns. Auf Zehenspitzen und schnell tippelnd, hopsen wir regelrecht von Schatten zu Schatten um eine geeignete Stelle für uns zu finden. Schließlich entscheiden wir uns dazu, uns vier Sonnenschirme zu mieten. Kaum haben wir unseren Platz erreicht, wird schnell der Sonnenschutz erneuert und schon sieht man Sankt Elli munter ins Wasser springen.

Nach einigen Stunden Sonnenbad und im Meer abkühlen, machen wir uns auf den Rückweg. Unterwegs halten wir bei Eataly. Dies ist ein (Zitat Malex) „riesiger Fresskomplex“ mit verschiedenen Läden, in denen man die Gerichte, die man gerade gegessen hat, auch frisch einkaufen kann und so diese zuhause nachkochen kann. Das Essen dort ist unfassbar lecker. Ein empfehlenswerter Ort außerhalb der vielen Touristen.

Erschöpft und voller Sand fallen wir nach diesem ereignisreichen Tag nur noch ins Bett.

Schön wars! ☺️