Adventskalender

Halleluja, es ist vollbracht.

Der Aufruf hat mir Glück gebracht.

Alle Fenster sind vergeben.

So früh durfte ich`s noch nie erleben.

Danke fürs Mitmachen, ich freue mich sehr

Auf Eure Ideen, Gastfreundschaft und einiges mehr.

Für Rückfragen wendet Euch- ja, genau-

an mich!

Gabi Nolte-Federau

E-Mail: gabi.nolte-federau@st-elisabeth-essen.de


Liebe Freunde und Mitgestalter des begehbaren Adventskalenders,

in 85 Tagen beginnt der Dezember- ja, tatsächlich so bald schon. Das ist gleichzeitig der Start für unsere Adventsfenster, auf die ich ehrlich gesagt nicht verzichten möchte und ich hoffe und wünsche mir sehr, dass Ihr Eure Teilnahme nicht zurückzieht.

Natürlich mache ich mir wegen der Corvid -19 -Krise Gedanken über das Procedere und denke, es gibt für alles eine Lösung. Es spricht einiges dafür, den begehbaren Adventskalender auch unter Corona-Bedingungen stattfinden lassen zu können, wenn wir folgende Vorgaben respektieren und einhalten:

„gesetzliche“ Vorgaben, die schon gelten oder gelten werden, sind für die Teilnehmer verbindlich einzuhalten

  • Teilnehmerzahl: die erlaubte Höchstgrenze von 150 Personen überschreiten wir nicht.

  • Maskenpflicht (Hygienebestimmung) wird eingehalten.

  • Datenerfassung ist machbar und beschränkt sich auf Telefonnummer und Unterschrift der Teilnehmer und eines jeden Gastes.

Private Vorkehrungen und Sicherheitsmaßnahmen:

  • Die Veranstaltung findet im Freien statt.

  • Sicherheitsabstand kann eingehalten werden.

  • Der Gastgeber entscheidet, ob er bewirtet oder nicht. (Eventuell eigene Keksdose bestücken)

  • In den Genuss eines Heißgetränkes kommt nur der, der seinen eigenen Becher mitbringt.

  • Die Liederhefte, sofern sie zum Einsatz kommen, werden nach Gebrauch desinfiziert. (der Chor auch)

Natürlich können sich bis dahin die Bestimmungen ändern, aber grundsätzlich steht unserem Vorhaben nichts im Weg, sobald auch die letzten 4 freien Fenster vergeben worden sind.

Ich freue mich auf Euch!

Herzliche Grüße
Gabi


Beschreibung des begehbaren Adventskalender

Sie kennen alle den Adventskalender. Die Bedeutung der Kalendertürchen übernehmen bei uns die Fenster. Jeden Abend soll ein neues Fenster „aufgehen.“ Gesucht werden 23 Familien, Frauen, Männer und/oder Firmen, die ein Fenster dekorieren und beleuchten möchten. Das 24ste „Fenster “ ist die Krippe in unserer Kirche.

Sie wählen ein Datum für Ihr Fenster aus. Angenommen, Sie wählen den 15.12. , dann hat Ihr Adventfenster die Nummer 15 . Sie schmücken dieses Fenster nach eigener Idee und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten. Die Ziffer 15 muss gut erkennbar platziert sein.

Jedes Fenster wird im Rahmen einer kleinen Feier um 18.00 Uhr eröffnet/beleuchtet – das heißt, für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Aber bis zu diesem Zeitpunkt muss das Fenster abgedunkelt bleiben. Am Eröffnungsabend kann man vor dem Haus Adventsgäste mit Weihnachtsgebäck und Tee/ Glühwein bewirten.

Ab dem Eröffnungstag wird es jeweils abends für eine bestimmte Zeit (bis circa 20.00 Uhr) beleuchtet (sehr einfach geht das mit einer Zeitschaltuhr). Der Adventskalender endet mit dem Krippenspiel am Heiligabend in der St. Elisabethkirche. Allerdings wäre es schön, wenn die Fenster noch über Weihnachten hinaus beleuchtet würden. So könnte auch das letzte Fenster (23.12.) angemessen lang bestaunt werden.

Die Fenster werden fotografieren und hier veröffentlichen.

Alle Adventsfenster mit den auf sie zugeschnittenen Texten können Sie sich hier anschauen:

Presse zum begehbaren Adventskalender


Kontakt

G. Nolte-Federau
Telefon: 76 14 81