Adventskalender

Liebe Freunde des begehbaren Adventskalenders 2020,

ein außergewöhnlicher Advent ist vorbei. Wir haben Weihnachten gefeiert und dabei vieles anders machen müssen als erhofft und erwünscht. Anders zwar, aber nicht schlechter! Das gilt auch für unseren begehbaren Adventskalender. Der wurde zugleich beschaubar gemacht, indem die Adventsfenster jeden Abend fotografiert und online gestellt wurden. Auf diese Weise wurden sie jedem zugänglich gemacht, der nicht außer Haus gehen konnte. Manchmal trafen sogar Gäste zufällig vor einem Fenster zusammen, worüber sie und die Gastgeber sich sehr freuten. Lobenswert, dass dabei alle gebotenen Vorschiften eingehalten wurden. Vermisst haben beide Seiten den persönlichen Austausch, die Leckereien, die Lieder und Gedichte/Geschichten, die der Gesundheit zuliebe ausfallen mussten. Nicht live dabei sein zu können, war mein ganz persönlicher Wermutstopfen.

Die Pandemie beeinflusst auch weiterhin unseren Alltag. Unser soziales Leben ist am meisten betroffen. Öffentliche Feiern sind verboten, die privaten einzuschränken wird jedem einzelnen dringend geraten. In unserer Gemeinde bedeutet das den Verzicht auf unseren traditionell stattfindenden Neujahrsempfang mit der Sternsingermesse und dem Jahresrückblick. Darin eingebunden war auch der Rückblick auf den begehbaren Adventskalender. Es hat mir immer viel Freude gemacht, alle Adventsfenster in einen Zusammenhang zu bringen, sie zu einer „Geschichte“ zusammenzufassen. Deshalb habe ich das auch mit diesen Adventsfenstern gemacht. Wer daran Interesse hat, kann sich den Adventskalender 2020 hier ansehen.

Machen Sie 2021 mit und melden Sie sich an!


Beschreibung des begehbaren Adventskalender

Sie kennen alle den Adventskalender. Die Bedeutung der Kalendertürchen übernehmen bei uns die Fenster. Jeden Abend soll ein neues Fenster „aufgehen.“ Gesucht werden 23 Familien, Frauen, Männer und/oder Firmen, die ein Fenster dekorieren und beleuchten möchten. Das 24ste „Fenster “ ist die Krippe in unserer Kirche.

Sie wählen ein Datum für Ihr Fenster aus. Angenommen, Sie wählen den 15.12. , dann hat Ihr Adventfenster die Nummer 15 . Sie schmücken dieses Fenster nach eigener Idee und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten. Die Ziffer 15 muss gut erkennbar platziert sein.

Jedes Fenster wird im Rahmen einer kleinen Feier um 18.00 Uhr eröffnet/beleuchtet – das heißt, für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Aber bis zu diesem Zeitpunkt muss das Fenster abgedunkelt bleiben. Am Eröffnungsabend kann man vor dem Haus Adventsgäste mit Weihnachtsgebäck und Tee/ Glühwein bewirten.

Ab dem Eröffnungstag wird es jeweils abends für eine bestimmte Zeit (bis circa 20.00 Uhr) beleuchtet (sehr einfach geht das mit einer Zeitschaltuhr). Der Adventskalender endet mit dem Krippenspiel am Heiligabend in der St. Elisabethkirche. Allerdings wäre es schön, wenn die Fenster noch über Weihnachten hinaus beleuchtet würden. So könnte auch das letzte Fenster (23.12.) angemessen lang bestaunt werden.

Die Fenster werden fotografieren und hier veröffentlichen.

Machen Sie 2021 mit und melden Sie sich an!

 

Alle Adventsfenster mit den auf sie zugeschnittenen Texten können Sie sich hier anschauen:

Presse zum begehbaren Adventskalender

Kontakt

G. Nolte-Federau
Telefon: 76 14 81